Ausschussbeziehungen

Jemand meint bis jetzt, dass jedes anstandige Madchen schneller traumen soll, samusch hinauszuspringen. Ja. Damit es war, wem zu kochen die Borschtschs, die Socken zu waschen und, die Richtigkeit bis zum Sarg zu bewahren… Ich wei, wie dort bei anstandig nicht, und mir wie immer, hat nicht Gluck gehabt: der Kandidat zur Rolle des Mannes wurde – zu umarmen geraten und, zu weinen!

Ich scheine mir vom leeren Behalter. Von der schonen Kristallvase, in die dieser Mensch keine Blume stellen konnte.

Wir waren ungefahr drei Monate bekannt. Der junge Mann bemuhte sich auf jede Weise mich, zu bezaubern: kusste die Hand, machte die Komplimente, die Fahrer nach den Klubs und versprach die Hauptrolle im Film sogar, dessen Regisseur er wird. Sehnlich fur alle Madchen bitte ich dich, meine Frau ich zu werden hat am spaten sonntaglichen Abend in der halbleeren Bar gehort.Er – angetrunken trudogolik, aufrichtig haltend sich vom Genie. Bis ich qualvoll uberlegte, was, zu antworten, «mein zukunftiger Mann» der Anfange detailliert, unser Zusammenleben zu beschreiben.

– Sich mit den Mannlichen ich dir zu umgehen ich verbiete. Keiner Freunde und der Freunde, deinen werde ich mobil selbst personlich prufen. Keiner Manner! Du hast verstanden

Die Madchen des Ehefrauen hat personlich versprochen, die strenge face-Kontrolle und die IQ-Prufung unterzuziehen, und, je nach den Ergebnissen, zu gestatten oder, mir nicht zu geben ist auf den Verkehr mit ihnen gut. Auerdem, das Kind ich unbedingt zu gebaren soll, ist» (notig einfach verpflichtet, zu betonen) es ist nicht spater, als durch zwei Jahre. Der eheliche Verrat wird von der unverzuglichen Scheidung bestraft.

– Auf die Uberlegungen bei dir eine ganze Woche. Ich warte.

Als Bestatigung der Ernsthaftigkeit der Absichten hat der junge Mann bis zum Blut mich in den Hals gebissen.

Die Vernunft und die Gefuhle

Nach der Ruckkehr habe ich nach Hause die kalte Kompresse der Wunde verwandt und tief hat nachgedacht. Es war sehr krank und aus irgendeinem Grunde wollte man weinen. Mein Bewusstsein als ob rasdwoilos… «Stimme zu! Dennoch einst zu heiraten es ist» notwendig, – sagte sein sein ein Teil. «Aber noch fruh! Mir nur 21 Jahr!» – schrie andere, freiheitsliebender. «Wer wird dich in die Frau noch nehmen» – Hat erste gestichelt. «Und werden eben nehmen! – wurde zweite widerstanden. – und wird es der Mensch, den ich selbst wahlen werde. Der, wen ich wollen werde nebenan das ganze Leben zu sehen! Und uberhaupt, der Ausdruck« »- die sprachwissenschaftliche Erniedrigung zu heiraten, die bedeutet, hinter dem Rucken des Mannes verborgen zu werden, die Schwache und seine Uberlegenheit anzuerkennen».

Noch nicht hielt ich so seit langem den Kandidaten auf meine Hand und das Herz sehr nett, aber es ist auch einige Stunden nach dem Eheultimatum nicht gegangen, wie meine rosa Punkte gefallen sind. Ich habe von nichts den bemerkenswerten jungen Mann niedriger mich von der Groe gesehen, die in ein und derselbe dranych die Jeans und den aufgeknopfte Hemd standig geht.Und noch dieser schreckliche Rucksack, von dem er sich niemals trennt! Offen gestanden, es peinlich sogar den Freundinnen, vorzufuhren, uber die Mutter nicht sagend!

Gut. Wir werden zulassen, das Auere – die Kleinigkeiten. Aber doch uns und mit ihm zu reden es ist nichts! Fur ihn ist seine Arbeit, seine geniale Arbeit, und ganz ubrig – der Unsinn am meisten wichtiger. Die Frage der Finanzen auch nicht auf der letzten Stelle: durch zwei-drei Tage bleibt es von seinem Gehalt auch der Spur gewohnlich nicht ubrig, so, der banalen Logik folgend, das Genie enthalten es sollte mir. Auf das Sekretargehalt. Und zugleich obstirywat, obglaschiwat, zu futtern und im Falle der schopferischen Krise zu trosten.