Sie mogen auf der Arbeit: drei Geschichten

«Beies mir solche tadellose Reputation, dass mich schon seit langem hochste Zeit ist,» zu kompromittieren,— sagt die Hauptheldin des sowjetischen Filmes «Dienstlicher Roman» Ljudmila Prokofjewna Kalugin uberdie Beziehungen mitUntergebenem Nowosselzewym. In anderem bemerkenswertem Bild «bezauberndest undattraktiv Nadja Kljujews mit Hilfe der Rate der Freundin undversucht der Computer saarkanit sich indie Manner Kollegen-schonen Jungen Wolodku, hinterdem aller projektirowschtschizy laufen.

Gehoben indiesem,werde ich mich des lauten Wortes nicht furchten, die Filmmeisterwerkewird das Thema der dienstlichen Romane der Aktualitat niemals verlieren. Fast jeder vonuns wenigstens einmal imLeben trat aufdiese Rechen. Jedoch gibt es den besonderen Typ der Menschen, die die zahlreichen Romane ausschlielich aufder Arbeit speziell fuhren.Wer diese Menschen

Marija, der Absatzforscher inder grossen westlichen Gesellschaft, 35Jahre, verheiratet.

— Masch, ist beidir wieviel es war der dienstlichen Romane

(Mascha hat nachgedacht, hat zurDecke unddem Anfang aufgeblickt, uber sich berechnend, die Finger einzubiegen).

Wennden harmlosen Flirt, sovier nicht zu halten.

— Erzahle vonerstem.

Es ist vor einigen Jahren geschehen. Inder Dienstreise. ImZug nebendem Kollegen sitzend,habe ich plotzlich gefuhlt, dass ich mitihm Sex will. Offenbar, meine Gedanken wurden ihm ubergeben – amnachsten Taghaben wir geschlafen.

— Undes haben die Beziehungen lange gedauert

Ca. einen Monat. Der Wunsch ist es auch plotzlich weggegangen, wie auches ist erschienen.

— Undder Folgende

Er ist buchstablich durch etwas Monate nach dem Abschluss erstes geschehen. Undwieder inder Dienstreise. Die Ereignisse entwickelten sich nachdem selben Drehbuch.

—Ob beidir mehr langwierige Beziehungen aufder Arbeit waren

Ja. Zweimal. Uberersten ich, sagenwill esnicht. Es war die stumme Leidenschaft, dank der, klar wurde – mir sind die Beziehungen nur mit jenen Mannern notig, wem ich gefalle. Der zweite Roman dauert schon anderthalb Jahre mit dem Menschen, der in mich verliebt ist und ist sehr sorgsam.

— Masch, ichwei, dassdu eine Familie … hast

Ja: der Mann unddas 15-jahrige Tochterchen.

— Wie die familiaren Beziehungen mitden Romanen aufder Arbeit kombiniert werden

Also, erstenswei ich genau, dass ichden Mann niemals werfen werde, da ich sehr es mag. Und, zweitens scheint es manchmal mir, dass der Zustand der Verliebtheit, indem ich michbefinde, den familiaren Beziehungen sogar aufden Nutzen geht.

— Undder Mann wei

Nein, ererrat was nicht.Ichmeine seinerseits, dass von den Offenbarungennicht berechtigt ist, ihm zu schmerzen.

— Die folgende Frage wird aufder Sprache gedreht. Kann, beiIhnen mitdem Mann ist etwas schief gegangen, deshalb dusuchst der neuen Emotionen aufder Seite

Ja, so denken viele. Aberbeiuns, wirklich, allesist in Ordnung sein,einschlielichmitSex es. Manchmal scheint es mir, dass ichpoligamna vonder Natur einfach bin. Der Zustand der Verliebtheit ist mir, um notwendigsich schon zu fuhlen, erwunscht und im Tonus standig zu sein.

— Masch,aber ist obligatorisch, die Romane gerade mitden Kollegen dazu zu fuhren

Naturlich, nein. Aberauer dem Haus undder Arbeithabe ichmehrereworauf der Zeit, deshalb das Buro – die einzige Stelle nicht bleibt, wo es die Moglichkeit gibt kennenzulernen.

— Das Risiko gefangen, zum Beispiel, vom Vorgesetzten dich zu seinerschrickt nicht

Es wirklich das Problem. Da sapretnost geschehend oder der Empfindung der Neuheit mir nichtindie Wonne. Deshalbbemuhen wir uns,unter die augen den Kollegen nicht zu treten.

— Undwo SieSex haben

Hauptsachlich imBuro: peregowornyje die Zimmer, die Toiletten,gehen die Konferenzsaale – in den Lauf alle verschlossenen Raume.

Masch, unddes Mannes, mitdenen du dichtrafst, waren verheiratet

Zwei waren,es gibt keine zwei—.

— Also,unddie letzte Frage: wie dudenkst,wenn dudiese Manner nichtaufder Arbeit begegnet hattest,hattest dusie beachtet

Wohl kaum. Mir scheint es, sie mich sind unwurdig, undich umging michgerade mitdiesen Mannern, weil es so einfacher ist.

Alexander, der Manager furdie Werbung, 29Jahre, ist unbelastet

— Sascha, wie es mir bekannt ist,du hattest etwas Romane aufder Arbeit.

Genau. Siewar drei.

Warum gerade aufder Arbeit Warum, wir werden zulassen, nichtinden Nachtklubs

Im Klubkann man das Madchen nur aufeine Nacht meiner Meinung nach finden, undmir sind solche Beziehungen uninteressant. Aufder Arbeitkann ich sehen, wie sich die Frau insehr verschiedenen Situationen benimmt.So, die Wahrscheinlichkeit, dass inmeinem Leben der mir unangenehme Mensch erscheinen wird, verringert sich.

— Kann, duist es insich einfach ist unsicher Also, du weit, umimKlub heranzukommen und kennenzulernen, die Tapferkeit notig ist, undaufder Arbeit gibt es die Zeit, sich zu uberzeugen, dass die Frau dir nicht absagen wird.

Aller kann sein. Ichbemuhe mich, das Leben so damit mir zu bauen es war komfortabel.

— Wirklich weiter mitden ehemaligen Madchen komfortabel zu arbeiten

Vollkommen. Bisichskandalsuchtige Bruche mitden Frauen, und hatte, nachdem die Beziehungen zu Ende gingen,blieben wir die Freunde gleich.

—Wo SieSex hatten

Meistens beimir die Hauser. Tiskanja nachden Toiletten undden Wagen – nichtnachmir.

— Sage,du konntest mitdem Madchen vondeiner Arbeit heiraten

Naturlich. Aller sind was notwendig ist eine Liebe.

Die Hoffnung, der Buchhalter, 27Jahre,unverheiratet

— Nadja, ichhorte, dass dugenug den prinzipienfesten Standpunkt – wenn den Roman, sonur aufder Arbeit undnur mitdem Vorgesetzten einnimmst. Warum

Alles ist einfach: ichwill samusch. Das materielle Wohlergehen fur mich hat die groe Bedeutung, und, eswenigstens vonsich zu verbergen, ichsehe den Sinn nicht. Den gewahrleisteten Mann aufder Arbeit zu suchen es ist leichter— dort ist es mehr oder weniger klar, wer verdient wieviel.

Also, undzuden Vorgesetzten mich zieht, weil der Roman mitdem Kollegen, der es als ich nachdem Status niedriger ist, ist ein wenig demutigend.

— Es ist wieviel die Romane mitden Vorgesetzten beidir es war

Zwei.

—Danach, dass dubis jetztunverheiratet, beider misslungen sind. Warum

Und warumbilden sich bei den Menschen die Beziehungen nicht Einfach bisden das Menschen gefunden hat.

— Unddes Vorgesetzten

Naturlich. Warumsoll ich vonden Prinzipien zurucktreten und, den Wunsch opfern, das Kind zu gebaren,sich in der stabilen materiellen Lage befindend

— Die Manner, mitdenen du dichtrafst, waren verheiratet

Nein. Obwohlerster ein standiges Madchen hatte. Ubrigensist ermir weggegangen, da ihreEltern nichtdie letzte Rolle inder Entwicklung seines Business spielten.

— Es zeigte sich, waser Prinzipien auch hatte, die mitdem materiellen Wohlstand verbunden sind

Etwas ahnlich dem.

— Sage, duwirst irgendwann die Blicke andern

Ich denke, dassin der allernachsten Zeit—kaum, unddort, wer wei.

Frage jemand mich uber die dienstlichen Romane, ich werde ohne zu zogern antworten—. Warum Erstens stort es die Arbeit banal. Es ist nur imKino, sich von den Armeln in der Beratung zu beruhren – romantisch. Zweitens den dienstlichen Roman vor Umgebung tatsachlich zu verheimlichen es ist unmoglich. Wie — unbedingt, sastukajut nicht chiffriert wurde. Bestenfalls, die Putzfrau Tante Klawa im Konferenzsaal, in schlimmst — der Boss unter dem Tisch. Es man sch welche eksgibizionistom sein muss, um das Vergnugen zu bekommen, die Gefuhle zur Schau stellend! Drittens, wenn die Beziehungen zu Ende gehen werden, den Liebhabern steht der schwere Test bevor: einander tagtaglich zu sehen und, s
ich den Anschein zu geben, dass es nichts geschehen ist.

Im ubrigen, das allesverwirrt unsere Helden uberhaupt nicht. Mal furzugleich sie setzenfort, im Buroaquarium verbunden zu werden. Jemand vergnugt sich so, jemand hebt die Selbsteinschatzung und kampft mit der Unsicherheit in sich, und jemand ist zur eigenen Kleinkramerei zu nachsichtig. Offenbar, auf dem Territorium, die Komplexe zu verhatscheln ist es einfacher.

Ebenfalls interessant