Sex unter dem Druck

Wie immer hat er unerwartet nicht rechtzeitig angerufen, ist uber den Hals gekommen.

Wirklich verstehst du nicht, dass er sich mit dir nach dem Prinzip trifft «es hat Katja abgesagt, ich werde Anja anrufen»!»

«Der Teufel, was diesmal er will – Entrustete ich mich, sich klarend auf mobil eine entfernte Nummer betrachtend, die in mein Gedachtnis in irgendwelcher Weise eindrang, – haben sich endgultig und endgultig im Fruhling getrennt!»

Das Telefon setzte fort, meine Aufmerksamkeit zu fesseln. «Gut, ich werde sagen: Kostjan, zu mir ist man einst – und ich werde den Horer» werfen, – erriet ich, was wollte der Anrufende. Wie ublich, ein und dasselbe …

Ich habe mich an die Phrase aus dem Roman Paulo Koelo Weronika erinnert entscheidet sich zu sterben»: «Niemals zwing niemanden zur Verbindung, es wird die Vergewaltigung» angenommen. Und wenn nicht zwingen, sondern auch es gibt keinen Wunsch besonder, und Sex ist dennoch vorhanden, zu sein Ich will es nicht, aber … ihm kann ich nicht absagen. Er so leidet, bei ihm solche Augen, wie beim hungrigen Welpen …

Dieser jung Mann man braucht, mit mir der Minuten funf zu reden, und ich werde weich und nachgiebig sein.Eben ich fahre auf das Wiedersehen, uber sich die Nachgiebigkeit verfluchend. Und so geschieht ungefahr jede drei Monate zwei Jahre nacheinander …

***

Er offnet mit der Steinperson vor mir die Tur des Wagens.

-Kann, wir werden irgendwohin den Kaffee gehen wir werden trinken – Biete ich akkurat an.

– Ich will nicht, – brummt Kostja, am Steuerrad festgeklammert.

-Dann des Bieres Des Wodkas – Bemuhe ich mich aus Leibeskraften, die Ungezwungenheit, die Freude vom Treffen und die gute Stimmung darzustellen.

– Warum verhaltst du dich zu mir so schrecklich – Sieht Kostja zu meiner Seite nicht, fortsetzend, das Steuerrad zu erwurgen.

Kostja beklagt sich, dass ihm ohne mich schlecht ist, dass er in den Nachten nicht schlaft, die suizidalen Gedanken in den Kopf klettern, und mich, solche-sjakaja, es rufe ich nicht an, ich schreibe nicht.

– Du magst mich ganz nicht, – leise und traurig gibt Kostja die Stossphrase aus und fur puschtschego des Effektes seufzt tief.

Und ich fuhle mich als solch ein Madchen-sterwotschkoj, das nur und wei, was wieder, von den Mannern zu drehen zu-drehen.

In der Regel, wenn ich beginne, bei ihm fur allen Abbitte zu tun, was in Wirklichkeit nicht machte, Kostja parkt den Wagen an der gemutlichen Stelle ausserhalb der Stadt, zieht aus bardatschka die Praservative heraus und wir kommen auf den Rucksitz hinuber. Nach «dem Beweis meiner Liebe», der junge Mann im vollen Schweigen fahrt mich zur nachsten Metrostation, es ist tschmokajet in die Wange schnell und fahrt ab, nicht erwartend, bis hinter mir die Tur zugeschlagen werden wird.

«Kann, jetzt aller andersKannbei uns werden die standigen Beziehungen anfangen Er erlebt so stark Mal, was wir uns nicht umgehen, Mal ruft selbst an, bedeutet, ich bin ihm nicht gleichgultig» – Aber uberdeckt die Stimme der Vernunft den Strom des naiven Traumens hier, – «Dich einfach wollen, und dich wieder einmal verwenden, die Narrin, du lasst von dir wieder zu, zu manipulieren! Also, ist es wieviel moglich! Wirklich verstehst du nicht, dass er sich mit dir nach dem Prinzip trifft« es hat Katja abgesagt, ich werde Anja anrufen »!»

Und ich erinnere mich, wie Konstantin meine sms ignorierte, nicht immer lie sich bevor herab, um den Horer abzunehmen, wenn ich anrief, und ja wenn solchen Gefallen machte, so brullte etwas anscheinend an Ist Beschaftigt, ich werde spater» anrufen. Rief nicht an, obwohl ich naiv wartete. Auerdem verhielt sich kein Mensch so zu meinen Interessen, wie er respektlos: eben ich hore der Scheie zu, und gefallt mir masnja unbegabt, und nicht die Malerei, und die Filme wahle ich wie fur den Kindergarten, und so weiter Brauchte, ich mich … nur zu beruhigen, zu vergessen, wer riefen solchen auch als, Kostja erschien auf dem Horizont hier – und aller fing von neuem, wie die beschadigte Platte an.

Ubrigens, meistens geschah ahnlich im Fruhling und dem Herbst, gerade im Laufe der Verscharfungen bei den Menschen mit der verletzten Psyche!

Und Kostja hat meine gemessene Existenz wieder verletzt und sogar hat fertiggebracht, sich am nachsten Tag zu mir zu Gast anzubieten! Gut, wenn auch ankommen wird, wir werden alle Punkte uber e aufstellen – die Hauser und die Wande helfen.

Zum Treffen habe ich mich grundlich vorbereitet: die Manikure, der Pedikure, die sexuelle Wasche, das abendliche Make-Up. Die Thronrede hat erlernt… Sogar hat das leichte romantische Abendessen vorbereitet und hat die Flasche des Weiweins gekauft.

«Ist uberzeugt, von solcher Aufnahme wird er im Schock! Kann, und verstehen wenn auch etwas wird» beginnen. Immerhin, Kostja gefiel mir. Anders finge ich kaum an, die Nichtachtung, den Druck auf das Mitleid, die Aufrufe zum Gewissen, der Anschuldigung und des Verschwindens auf etwas Monate … zu ertragen

Bis ich vor dem Spiegel gedreht wurde, hat Kostja auch dem Ton angerufen, der nicht die Einwande ertragt, hat erklart, dass bei ihm die Schaffen und nirgendwohin er fahren wird:

-Ich werde dich morgen anrufen, gut

– Ruf an, wir werden anschauen, – am meisten wollte ich das Telefon in die Wand schmeien.

Aller, hat satt! Ich werde ihm dem Dynamo, ja noch welches auch veranstalten! Die Flasche der Weines unter wtorossortnuju das Melodrama verwustet, habe ich mich begeben, zu schlafen.

Kostja hat mich in funf Morgen von der Klingel auf den Mobilen geweckt. Dem Grundtongelachter im Horer richtend, ist die Nacht fur ihn schnell und lustig geflogen. Ich so wollte schlafen, dass noch ein bichen, und ich geheult hatte. Und der junge Mann mit sadistskim vom Enthusiasmus klarte auf: warum gibt es es bei mir des Wunsches mit ihm nicht, zu sprechen

-Wirklich schlafst du! Sein kann nicht! Du nicht eine! Du mir anderst, ich als auch wusste!!!

– Kostja, protreswej werden wir uns zuerst, und spater umgehen!– habe ich das Telefon abgeschaltet.

Und erstes, was am nachsten Tag gemacht hat – hat Kostja angerufen und hat gefragt, ob heute sein Erscheinen auf meinem Territorium erwartet wird.

-Oj, ja ich etwas zu Besuch sawis … Wahrscheinlich, nein. Ich werde nicht dazukommen.

-Du weit, dass … – in mir aller von der Entrustung brodelte, – flogst Du … Ich zu dir durch die ganze Stadt jederzeit der Tage, du brauchtest, von den Fingern nur zu schnalzen! Und du kannst mir die Aufmerksamkeit schon den zweiten Tag nicht widmen!

Ich bin auf den Geschmack gekommen, die Worter stromten wie aus dem Horn des Uberflusses. Endlich, hat dem Geliebten allen ausgesprochen: dass es mir schweigend zu beobachten hat satt, wie er uber meiner die Beine aller zwei Jahre abwischt, dass wir uns, so, zu sagen, treffen; dass ich des Besten wurdig bin; dass mich nicht veranstaltet, Unterlage zu sein.

-Und grosser mich ruf nicht an! – habe ich den Horer geworfen.

Er hat nicht noch einmal angerufen. Dass ich gemacht habe! Er hat alles in allem verzichtet, anzukommen! «Allen hat richtig gemacht. Seit langem war es hochste Zeit, der Prachtkerl!» – hat die Stimme der Vernunft die Emotionen zurechtgestellt.

Es ist nichts zu bedauern! Es ganz nicht war die Liebe, und so … die ununterbrochene Manipulation von den Gefuhlen. Niemand wagt,den Menschen zu zwingen, einen jen, wasernicht will, besonders zu machen wenn es sich um die Beziehungen handelt.

Den ganzen Tag fand ich die Stelle ich nicht, und gegen Abend Ist polegtschalo … Interessant, ob fur lange Zeit es