Aufstieg auf Afon

Ins Standesamt haben wir die Erklarung gleichzeitig mit meinen Dokumenten ins Institut gereicht. Ich habe den Kopf einfach verloren: Ilja war, wie der Engel schon, und ist talentvoll, wie der Gott. Er zeichnete die Bilder, und seine Freunde ersahen ihm die groe Zukunft aus.

Aber das Leben hat anders verfugt: das Jahr ging hinter dem Jahr, ich habe die Aspirantur beendet, hat doktor- geschutzt, und die groe Zukunft trat nicht. Ilja allen bedachte irgendwelchen «das geniale Sujet», fortsetzend, akwarelkami auf der Vernissage zu handeln. Man darf nicht sagen, dass es der Ertrag, – eigentlich brachte, wir lebten auf mein Gehalt.

Die Monche, die auf den Booten zur Seite dieses Horizontes abfahren, in diesen unbekannt, verboten fur mich das Paradies, schauten nedobro und ossuschdajuschtsche.

Einmal ist Ilja in die Depression geraten: fur drei Monate hat er keine Arbeit verkauft, wonach jedes Interesse fur die Malerei verloren hat.

Seiner hat sich die Idee bemachtigt, auf Afone einige Zeit zu sein: jemand aus den Freunden-Malern hat vorgesagt, dass man dort, auf dem Heiligen Berg, der von Bogorodizej angegeben ist, die verlorene Gabe finden kann, die Eingebung zuruckzugeben. Nachlassig ist wir naskrebli des Geldes auf den Weg, und Ilja zu Griechenland fortgeflogen. Nach der Woche ist von ihm der Brief gekommen: er schrieb, dass in einem der Kloster, «podwisawschis auf dem malerischen Gehorsam gegestaltet wurde». Und noch hat mitgeteilt, dass dort erstaunlich prirod

Wenn der Mann dir in der Suche «der nicht Erdfrau» weggeht, versuche es, zuruckzugeben. Es sich nicht ergibt – lass in Ruhe. Die Natur furchtet vor den Leeren: fruh wird sich oder spat nebenan der Mensch erweisen, fur den du einzig und eigenartig wirst. Und dabei – ganz erd-.

Auf eigene Kosten hat der Chef den Urlaub mir ohne uberflussige Fragen unterschrieben. Die Freundin aus der Reisefirma wsutschila die brennende Einweisung zu Saloniki. «Von da geht der Bus auf die Afonski Halbinsel, bis zu Uranopolissa, – hat sie erklart, die Fotografie des Steinturmes auf der Meerkuste vorfuhrend. – ist als diese Stadt deiner weiter werden nicht lassen: es ist die Grenze, hinter der die Mannerkloster anfangen. Der Aufenthalt der Frauen auf dem Heiligen Berg wird» verboten.

Am Morgen des nachsten Tages bin ich auf die Griechischerde geschritten. «Ich warte auf dich in Uranopolisse, beim Turm, – schrieb ich das Telegramm im Flughafen Salonikis fieberig, den Gott anflehend, damit meine Worter alle Grenzen endlich gelocht haben und sind bis zum Mann angekommen. Der Bus auf Afon begab sich seit der Minute fur die Minute.